Effektiv und zudem flexibel: Dachbodendämmung

Dachbodendämmung


Wer sein Dach bzw. Dachgeschoss dämmt, kann sehr viel Energie einsparen. Ohne Mindest-Dämmstandard können bis zu 50 % der Gebäude-Heizenergie über die Dachfläche, die einen Großteil der Gebäudehülle bildet, abfließen.

Auch wenn die Dachschrägen bereits einen Mindest- Dämmstandard aufweisen: In der Decke bzw. dem Dachboden darüber steckt oft noch sehr großes Dämmpotenzial. Denn meist verfügen weder Holzbalkenlage noch Betondecke über eine wirksame Dämmung.

Dämmplatten


Schnelle und effektive Abhilfe leisten die Brillux Dachboden-Dämmplatten. Dabei handelt es sich um spezielle Verbundplatten aus druckbelastbarem EPS-Hartschaum, kombiniert mit 19 mm dicken Spanplatten.

Angeboten werden die Dachboden-Dämmplatten mit zwei verschiedenen Dämmwerten und in Standardschichtdicken von 40–140 mm. Wem das nicht genügt: Auf Anfrage sind sie auch bis 260 mm lieferbar. Lassen Sie sich von Ihrem Fachverarbeiter beraten.

Gehbelastung – kein Problem


Brillux Dämmplatten sind flexibel einsetzbar: Da sie auch als Trockenestrichelement mit normaler Gehbelastung eingesetzt werden können, steht einer sofortigen Nutzung als Trockenboden oder einem späteren Ausbau zum Wohnraum nichts im Wege.

Mit Inkrafttreten der Energieeinsparverordnung (EnEV 2009) besteht für bislang ungedämmte, nicht begehbare Geschossdecken unter ungedämmten Dächern eine sofortige Nachrüstpflicht, für begehbare bis zum 31. Dezember 2011.

Für Gebäude mit nicht mehr als zwei Wohnungen gilt die Nachrüstpflicht allerdings erst im Falle eines Eigentümerwechsels nach dem 01.02.2002.